Hortensien – Vielfalt und Blütenfülle

Diva Fiore

Seit einigen Jahren erfreuen sich Hortensien wieder steigender Beliebtheit. Alles was Sie über Hortensien wissen müssen,erfahren Sie hier.

Hortensien sind sommergrüne, aufrecht wachsende, schattenverträgliche Sträucher oder auch Kletterpflanzen. Die etwa 80 Arten der Gattung Hydrangea sind in Ost- und Südostasien sowie in Nord- und Südamerika beheimatet. Der überwiegende Teil der Arten wächst dort als Unterbewuchs in Wäldern. Zur Kulturpflanze haben es bis zum heutigen Tage allerdings nur ein Bruchteil der Arten in unsere Gärten geschafft.

Der Begriff Hortensie entspringt dem lateinischen hortensius (abgeleitet von hortus für Garten) mit der Bedeutung „zum Garten gehörig“. Der botanische Name Hydrangea leitet sich vom griechischen hydro (Wasser) und angeion  (Gefäß) ab.

Genauer betrachtet, sind die faszinierenden Blüten der Hortensien gar keine Blüten. Was wir als Blüten bezeichnen sind eigentlich unfruchtbare Scheinblüten. Sie dienen wie eine Art „vergrößerte Werbefläche“ und Landeplattform für Insekten. Von den Scheinblüten angelockt, finden die Insekten den Weg zu den kleinen, eher unscheinbaren fruchtbaren Blüten. Diese sind – bei der einen Sorte mehr, bei der anderen weniger – zwischen oder unter den Scheinblüten versteckt.

Zucht und Anbau von Hortensien als Zierpflanzen begannen im deutschsprachigen Raum bereits im 18. Jahrhundert. Früher überwiegend als Zimmerpflanze kultiviert, wird die Hortensie seit den 80er Jahren immer beliebter als Gartenpflanze. Dank intensiver Züchtungsarbeit bezüglich der Vielfalt bei den Farben und Formen machen sie heute zur beliebten, pflegeleichten Gartenpflanze mit auffallend haltbaren Blüten.

Hortensien bevorzugen im Allgemeinen einen nicht zu trockenen, eher frischen, schwach sauren Boden. Der Standort sollte absonnig bis halbschattig sein.

Hortensien im Portrait

Schneeballhortensie – Hydrangea arborescens

Annabelle

Eine der bekanntesten Hortensien ist die Schneeballhortensie. Ihre Blütenbälle sind flachkugelig. Anfangs grünlich zeigen sie im Laufe des Sommers eine rahmweiße Färbung, die sich witterungsabhängig ab September leicht rosa verfärbt. Die Blüten erscheinen an einjährigen Trieben. Sie erreicht eine Höhe von ca. 1 bis 1,5 Meter und wird ebenso breit. Die Blätter  sind heller als die anderer Arten. Anders als andere Hortensien treibt sie  auch zuverlässig aus dem Boden wieder aus. Daher kann sie jährlich stark zurückgeschnitten werden. Dabei zeigt sie einen eher staudenartigen, krautigen Wuchs. Diese Verjüngung regt die Schneeballhortensie immer wieder zur kräftigem Wachstum und üppiger Blütenbildung an.

Rispenhortensie – Hydrangea paniculata

Rispenhortensie1 Limelight Rispenhortensie2 Rispenhortensie4

Namensgebend hat diese Hortensienart eine kegelförmige Rispenblüte. Von der Sorte abhängig kann dieser Kegel eher spitz oder stumpf ausfallen. Ebenso sortenabhängig variiert die Wuchshöhe des Strauchs. In den letzten Jahren sind durch züchterische Arbeit unzählige Sorten entstand. Dadurch sind Endhöhen zwischen achtzig Zentimetern und über zwei Metern möglich.

Auch das Farbspektrum von Rispenhortensien wird durch Züchtung vielfältiger. Die Blüten zeigen sich beim öffnen anfangs bei allen Sorten eher grünlich weiß. Die größten Unterschiede sind in der Regel ab September zu sehen. Hier verfärben sich die Blüten – abhängig von der Sorte – in zartes rosa, leuchtendes pink oder hin zu samtigem weinrot. Von Beginn an farbig blühende Sorten der Rispenhortensie gibt es nicht.

Weil auch die Rispenhortensie ihre Knospen an den einjährigen Trieben bildet, darf auch Sie im Frühjahr kräftig zurück geschnitten werden. Es reicht aus, wenn vom Vorjahrestrieb ein Auge verbleibt. Dieses erkennen Sie an einer etwas rötlichen Verdickung am Trieb. Sollten Sie Ihre Rispenhortensie mehrere Jahre nicht geschnitten haben, ist von so einem starken Schnitt abzusehen. Möglicherweise treibt die Pflanze dann nur noch verhalten oder gar nicht mehr aus.

Bei ausreichend feuchtem Standort sind Rispenhortensien durchaus sonnenverträglich.

Bauernhortensie – Hydrangea macrophylla

Endless Summer Bauernhortensie Diva Fiore

Die Bauernhortensien sind die farbenprächtigsten Vertreter ihrer Gattung. Ihrer halbkugeligen Blütenbälle sind von weiß, über rosa und lila bis hin zu Blautönen erhältlich. Von Natur aus sind Bauernhortensien mehr oder weniger rosa. die Farbe kann jedoch variieren. Dies ist abhängig vom pH-Wert des Bodens. So zeigen sie sich bei einem basischen pH-Wert von über 5,5 in rosa Nuancen, darunter färben sich die Blüten in bläuliche Töne. Zudem ist eine intensive Blaufärbung nur dann möglich, wenn Sie zwei- bis viermal  jährlich, im Frühjahr und Herbst einen sogenannten Hortensien Blaumacher verwenden. Dieser enthält Ammonium-Aluminium-Sulfat, welches für ein kräftiges Blau notwendig ist. Eine Farbveränderung bei weißen sowie bei intensiv roten Sorten ins nicht möglich.

Die Bauernhortensie erreicht sortenabhängig eine Höhe von ca. 100 bis 200 Zentimetern und wird etwa 100 bis 150 Zentimeter breit.

Besonders zu beachten ist, dass in der Regel Bauernhortensien am zweijährigen Holz blühen. Das bedeutet, dass bereits im Spätsommer an der Spitze des Neutriebes die Knospen für das Folgejahr angelegt werden. Das hat häufig zur Folge, dass bei starker Frosteinwirkung diese Knospenanlage erfriert und sich deshalb keine Blüten bilden. Ebenso hat ein Rückschnitt der Triebe den gleichen Effekt.

Seit einigen Jahren sind jedoch die Lizenz-Sorten ‚Endless Summer’®, ‚Forever & Ever’® und ‚Diva Fiore’® auf dem Markt. Diese drei Sorten der Neuen Generation haben den einzigartigen Vorteil, dass sie ihre Knospen auch an den einjährigen Trieben bilden. Vor allem in kalten Regionen sind sie aus diesem Grund eine absolute Bereicherung im Hortensiensortiment. Auch nach starkem Zurückfrieren bilden sie zuverlässig und unermüdlich neue Blüten.

Samthortensie – Hydrangea aspera

Samthortensie

Die Samthortensie ist ein aufrecht wachsender, wenig verzweigter Strauch, der eine Höhe von bis zu drei Metern erreicht. Namensgebend sind die auffallend großen, dunkelgrünen behaarten Blätter. Ihre Blüten sind von besonderer Schönheit. Die fliederfarbigen Blüten werden gesäumt von weißen Scheinblüten. Diese Kombination ist ein schöner Kontrast zu dem samstgrünen Blättern. Weil auch die Samthortensie an den zweijährigen Trieben blüht, sollte auf Rückschnitt verzichtet werden. Der Standort sollte halbschattig, humos, frisch bis feucht, jedoch nicht staunass sein. Auf eher mageren Standorten ist die Frosthärte besser.

Kletterhortensie – Hydrangea petiolaris

Kletterhortensie Kletterhortensie2

Wie der Name bereits erahnen lässt, ist diese Hortensienart eine Kletterpflanze. Sie erklimmt Untergründe wie Fassaden, Rankgitter und Pergolen mit Hilfe von Haftwurzeln. Ohne Rankhilfe kann sie jedoch auch Bodendecker-ähnlich verwendet werden.

Ähnlich der Blüten der Samthortensie sind auch Ihre Blüten flache Schirmrispen. Ein Kranz au weißen Scheinblüten umschließt die vielen insektenfreundlichen fruchtbaren Blüten. Sie erscheinen an den zweijährigen Trieben. Ihre Blätter sind von ledriger Textur und sind oberseitig glänzend. Die Kletterhortensie bevorzugt einen halbschattigen bis schattigen Standort in kühler und feuchter Lage. Ihre Verträglichkeit von Wurzeldruck anderer Pflanzen ist besonders zu erwähnen.

Eichblatthortensie – Hydrangea quercifolia

Eichblatthortensie

Die maximal 150 Zentimeter hoch werdende Eichblatthortensie fällt vor allem ihrer Blätter wegen auf. Abweichend von allen anderen Hortensien sind ihre Blätter fiederartig gelappt – ähnlich den Blättern der Eiche. Wohl der attraktivste Aspekt der Pflanze ist ihre intensive, orangerote bis violettbraune Herbstfärbung.

Ihre Blüten ähneln denen der Rispenhortensien, sind jedoch deutlich lockerer mit Scheinblüten besetzt. Sie sind rahmweiß und färben sich zum Herbst hin leicht rosa.

Auch die Eichblatthortensie blüht an den zweijährigen Trieben.

Bestimmt konnten wir Sie für die faszinierende Welt der Hortensien begeistern.

Besuchen Sie uns und entdecken Sie die Vielfalt. Wir beraten Sie gerne.