Rasenpflege – so wird´s grün

Ein gepflegter und satt grüner Rasen ist wohl der Traum eines jeden Gartenbesitzers. Jedoch zeigt sich in der Realität häufig ein anderes Bild. Um Sie auf dem Weg zum perfekten Rasen zu unterstützen, haben wir nützliche Tipps für den perfekten Rasen.

Verwenden Sie  hochwertiges Saatgut.

Diese sind in der Regel teurer. Und das zurecht. Die hochwertigen Mischungen bestehen aus eher langsam wachsenden Gräser-Arten. Die Samen von langsam wachsenden Gräsern können nicht so häufig geerntet werden, was sich auf den Preis auswirkt. Raschwüchsige Gräser sind sozusagen billiger Füllstoff. Für die Landwirtschaft gezüchtet, wachsen diese Gräser schnell in die Höhe. Neben dem erhöhten Mähaufwand bringen solche Mischung jedoch noch ein Problem mit sich. Die schnellen Gräser bilden keine so dichte Grasnarbe wie hochwertige Gräser. Das bedeutet, dass nach dem Mähen lückige Stellen in der Grasnarbe sichtbar sind. Das sieht nicht schön aus. Vor allem aber bieten diese Lücken gute Keimbedingungen für Unkräuter.

Tipp: Verteilen Sie bei einer Rasen-Neuanlage den Wurzelaktivator mit lebenden Mykorrhiza-Pilzen. Der sorgt für ein gesundes Wurzelwerk und Widerstandskraft.

Richtig mähen

Eine häufige Ursache für unschönen Rasen ist das falsche Mähen. Wichtig ist vor allem ein regelmäßiges Mähen. In der Vegetationsphase sollten Rasenflächen wöchentlich gemäht werden. In der Regel ist rasen meist zu kurz gemäht. Dieser Fehler zieht mehrere folgen nach sich. Zum einen scheint die Sonne durch die verringerte Beschattung direkt auf den Erdboden und lässt diesen schneller austrocknen. Zum anderen erleichtert dieses mehr an Licht den Unkräutern in dem häufig lückigen Rasen zu keimen und sich auszubreiten. Auch vermoosen des Rasens kann eine folgen von zu kurzem Mähen sein.

Unkraut und Moos im Rasen

Unkräuter stehen in Konkurrenz zum Rasen um Wasser, Licht und Nährstoffe. Beugen Sie daher vor, indem Sie ihn ausreichend mit Nährstoffen versorgen, regelmäßig vertikutieren und nachsähen. Eine geschlossene, dichte Rasennarbe ist weitgehend in der Lage, Unkräuter wie Löwenzahn und Klee zu unterdrücken. Sollte trotzdem Unkraut auftreten, kann dieses auf kleineren Flächen von Hand beseitigt werden. Auf größeren Flächen hilft nur eine chemische Bekämpfung. Hierzu beraten Wir sie gern.

Moos im Rasen ist in der Regel ein Zeichen für zu starke Beschattung, Bodenverdichtung, zu hohe Feuchtigkeit und einen zu niedrigen pH-Wert des Bodens – oder eine Kombination aus diesen Faktoren. Gute Drainage und Belüftung des Bodens beugen Moosbildung vor.

Richtig düngen.

Beim Mähen mit Fangkorb wird das Schnittgut – und somit auch die in den Gräsern gebundenen Nährstoffe – abtransportiert. Hier muss nährstoffreicher gedüngt werden. Verwenden Sie für die Rasendüngung keinen landwirtschaftlichen Dünger wie beispielsweise Blaukorn. Dieser enthält einen hohen Anteil schnell verfügbaren Stickstoffs und regt den Rasen nur zu schnellem Wachstum an. Die Wirkung lässt schnell nach und die Vitalität bleibt auf der Strecke.

Verwenden Sie stattdessen langsam wirkenden Langzeitdünger. Diese bestehe aus einem Anteil schnell verfügbarer Nährstoffe und Bestandteile welche die Nährstoffe über einen längeren Zeitraum gleichmäßig freisetzen. Wegen der aufwändig zusammen gestellten Inhaltsstoffe sind diese hochwertigen Dünger in der Regel auch teurer, Ihr Rasen wird es Ihnen jedoch danken. Er wächst mit hochwertigen Düngern langsam aber stetig und bleibt lange gleichmäßig dunkelgrün. Außerdem verringert der langsamere Wuchs den Mähaufwand.

Hierfür empfehlen wir Ihnen den Rasendünger Vital Green von Cuxin DCM. Er ist ideal für die ganzjährige Dünung und vereint Wachstumskraft mit hoher Trittfestigkeit und guter Trockenstress-Toleranz. Das MINIGRAN® fällt tief in den Rasen ein und wird beim Mähen nicht aufgenommen.

Bei Robotor-gemähten Flächen verbleibt das Schnittgut auf der Rasenfläche. Durch allmähliche Zersetzung wird der gebundene Stickstoff wieder freigesetzt. Häufig ist jedoch zu beobachten, dass sich das anfallende Schnittgut nicht ausreichend schnell zersetzt und einen sogenannten Rasenfilz bildet. Dieser verschlechtert die Bodenbelüftung und somit auch die Bodenaktivität. Für diesen Zweck empfehlen wir ihnen den Rasendünger Robot-Mix von Cuxin DCM. Er enthält einen lebenden Bazillus, der die Zersetzung des Rasenfilzes unterstützt. Außerdem sorgt ein hoher Kaliumgehalt für kräftigen, dichten Rasen, hervorragende Trittfestigkeit und eine höhere Widerstandskraft gegen Frost und Trockenheit.

Igel

An dieser Stelle möchten wir darauf aufmerksam machen, dass Mährobotor für Igel eine große Gefahr darstellen. Auch wenn einige Hersteller ihre Geräte besser sichern, werden dann immer wieder vor allem junge Igel auf ihrer Suche nach Nahrung erfasst und in den meisten Fällen lebensbedrohlich verletzt. Unbemerkt schleppen die Tiere sich ins nahegelegene Unterholz und verenden dort. Wir möchten Sie deshalb bitten, Ihre Geräte nur tagsüber zu nutzen und nachts sowie während der Dämmerung abzuschalten um diese Gefahr zu minimieren. Der Natur zu Liebe.

Was ist MINIGRAN®?

Auf den ersten Blick sieht es wie ein normales Düngergranulat aus. Tatsächlich handelt es sich um ein sorgfältig zusammengesetztes Spitzenprodukt mit vielen einzigartigen Vorteilen. Jedes einzelne MINIGRAN® Körnchen besteht aus über 30 hochwertigen, getrockneten organischen Rohstoffen pflanzlichen und tierischen Ursprungs sowie, bei einigen Spezialdüngern, auch aus mineralischen Bestandteilen.

Sobald das Wunderkrümelchen auf dem Rasen, im Beet, im Gemüse- oder Obstgarten ausgestreut wird, beginnt ein Zersetzungsprozess. Auf diese Weise werden die Pflanzen über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten gleichmäßig mit allen benötigten Nährstoffen versorgt.

Das einzigartige MINIGRAN® TECHNOLOGY Produktionsverfahren bringt ein Mikrogranulat hervor, das deutlich kleiner als klassische Granulate und zudem sehr fein und homogen ist. Dies ermöglicht eine gleichmäßige Düngerverteilung auf dem Rasen und zwischen den Pflanzen sowie ein gutes Einrieseln in die Grasnarbe.

Dadurch wird es beim Mähen nicht mit aufgenommen.

Eine weitere Besonderheit ist, dass das Minigranulat keine Bruchkanten aufweist. Dies macht es staub- und geruchsarm. Ein zusätzlicher Vorteil ist die im Vergleich zu chemischen Düngern sehr geringe Nährstoffauswaschung ins Grundwasser. Die Nährstoffe sind pflanzenverfügbar, bei gleichzeitig maximalem Respekt für die Umwelt.

Einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt hat sich Cuxin DCM zur Aufgabe gemacht. Deshalb handelt es sich bei den im MINIGRAN® eingesetzten Rohstoffen überwiegend um Reststoffe aus der Lebensmittelindustrie. Durch diese Wiederverwendung erhalten Produkte, die als „Abfall“ bezeichnet werden, einen neuen Zweck und werden dem Kreislauf der Natur erneut zugeführt.

Dies garantiert einen nachhaltigen Nutzen für Mensch und Natur.

Cuxin Logo

Besuchen Sie uns. Wir beraten Sie gerne.